Museum Cristóbal Balenciaga

Die baskische Regierung hatte im Jahre 2001 entschieden, dem bedeutendsten Modeschöpfer des 20. Jahrhunderts Cristóbal Balenciaga in seiner Geburtsstadt Getaria (zwischen Bilbao und San Sebastian) ein großes Museum mit Weltgeltung zu widmen. Nach Fertigstellung des Rohbaus wurde 2006 ein internationaler Wettbewerb für die architektonische Endfertigung des Museumsbaus, die Ersteinrichtung des Museums, das Konzept der Eröffnungsveranstaltungen und der ersten drei Sonderausstellungen sowie für die Entwicklung einer Marke für das neue Haus ausgelobt. Der Wunsch war, alles aus einer Hand zu bekommen und Damm und Lindlar wurde mit dieser Aufgabe betraut. Unser Team, ergänzt um den Museumsmann und Kunsthistoriker Jochen Boberg und den Architekten Claudius Pratsch entwickelte das Gesamtkonzept, ein Lastenheft für alle anstehenden Aufgaben, Konzepte für die um internationale Partner erweiterte Eröffnungsausstellung und die Folgeprojekte.

Zur Zeit der Vorlage der Gesamtkonzeption kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen den baskischen Parteien, der Landesregierung und der Zentralregierung in Madrid wegen erheblicher Mängel bei der Bauvergabe in allen Gewerken in den Jahren 2002 bis ca. 2005, die in einem Revisionsprozess aufgeklärt werden sollten. Alle Arbeiten wurden nach sieben Monaten gestoppt und für lange Zeit nicht wieder aufgenommen.