Otto Pankok Sinti-Porträts, 1931 bis 1949
Eine Ausstellung des Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher
Sinti und Roma, 2008
Konzeption von Ausstellung und Katalog: Dokumentations- und
Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Heidelberg in Zusammenarbeit
mit dem Otto Pankok- Museum und Damm und Lindlar. Ausstellungs- 
und Kataloggestaltung: Damm und Lindlar


Die Ausstellung ist dem Künstler Otto Pankok (1893 – 1966) gewidmet, der im
aktuellen Ausstellungswesen fast vergessen ist. Nun sollen bisher unveröffentlichte
Porträts des Künstlers von Sinti und Roma aus den 1930er Jahren und aus der
unmittelbaren Nachkriegszeit gezeigt werden. Pankoks Bilder der Sinti und Roma
öffnen fernab aller Klischees den Blick der Mehrheit auf die Minderheit. Zugleich
will die Ausstellung dem Menschen Otto Pankok Ehre erweisen, der sich mit
beispiellosem Engagement für die Minderheit einsetzte. Seit den 1930er Jahren
begleitete er den Lebensweg vieler Sinti und Roma und zeichnete sie so über
Jahre hinweg. Nach dem Krieg porträtierte Pankok eindrucksvoll Menschen,
die den Völkermord überlebt haben.

 







 

Festakt
im Deutschen
Historischen
Museum


otto pankok sinti-porträts
1931 – 1949

damm und lindlar verlag
Herausgegeben von Eva Pankok
und Romani Rose

ISBN 978-3-9812268-0-6